Dieses Jahr stand unser – inzwischen fest etablierter – Faschingsumzug unter dem Motto „Märchen, Sagen, Fabelwesen“. Mit der Wagengestaltung hatten sich unsere kreativen Künstler wieder selbst übertroffen und in diesem Jahr gab es auch eine Büttenrede. Lesen, sehen und staunen Sie, was da alles los war und welche magischen Gestalten zu Besuch kamen….

Die Feier war – nach Weiberfastnacht am Donnerstag – aber noch lange nicht vorbei. Am Sonntag war die Altomünster Kindergarde bei uns zu Besuch und hat unseren Bewohnern mit ihrem Auftritt viel Freude bereitet. Montags haben wir die Umzüge im Fernsehn bestaunt und am Dienstag musste natürlich noch einmal zum Ausklang gesungen und getanzt werden.

Gargamels Büttenrede:

Wie jedes Jahr wieder riesengroß
der Fasching hier in Wollomoos.
 Seh mich hier um, seh allenthalben
große wie kleine Märchengestalten.

Der Faschingszug eben der war eine Wucht,
der Hierzulande seinesgleichen wohl sucht.
 Ich seh hier Schlümpfe, Hexen und Feen
von schöner Gestalt, hab ich niemals zuvor so gesehen.

Und eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz von Wollomoos bin ich… tätä, tätä

Hier seh ich Dornröschen Susanne die 100 Jahe schlief,
ich glaub mit dem Wecken ging irgendwas schief.
 Dahinten Brigitte vom Saal, ist sie es ? Ich weiß nicht genau,
doch Sie ist es: Ariel die Meerjungfrau.

Jetzt geh ich mal nen Schritt zurück, 
seh dahinten den Hans im Glück.

Doch eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz in Wollomoos bin ich..tätä, tätä

Das Büro hier in diesem Haus
ist wohl ein riesen Hexenhaus.
Ihr denkt jetzt wohl ich hätte nen Spleen
doch geh ich da vorbei, sitzen immer drei Hexen darin.

Doch Gott sei Dank gibt es hier keinen Jäger
sonst ging es bestimmt der Füchsin ans Leder.
Doch, denke ich, das wär nicht so schlimm
im Büro ist ja auch ein Schöpfer drin. (Anmerkung der Redaktion: Frau Schöpfer = Verwaltung)

Oh man, wen hör ich den da schreien
wird wohl unsere Goldi das Rumpelstilzchen sein.
Da geht am besten die böse Gestalt einmal hin
geh schon Kollegin, geh schon Kristin.

Zwerge seh ich nur zwei, anstelle von sieben
hey Ihr zwei Sonjas wo sind die anderen geblieben?

Doch eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz von Wollomoos bin ich…tätä, tätä

Pfleger gibt es hier sehr viele
und einige kommen aus einer Familie.
Ich mein hier eine besondere Sorte
ich meine den Vladi mit seiner Horde.

Es hat für mich ganz klar den Schein
er muss der Wolf mit den sieben Geißlein wohl sein.

Dann haben wir noch die Maya Biene
unsere flotte Reissner Hermine.

Froschkönigin Vera die Frau hat Stil
die wollte nie wenig, drum nahm sie sich Viel. (Anmerkung der Redaktion: Herr Viel = Pfleger)

Aber eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz von Wollomoos bin ich…tätä, tätä

Was fällt mir zur Marina ein
kann nur das Rotkäppchen sein.
Doch auf eins da würd ich nicht vertrauen
lieber Wolf, ich glaub die ist nicht gut zu verdauen.

Frau Holle das ist ja wohl ganz klar
ist die Frau Zotz Franziska.
Sie stopft die Kleider, tut auch sonst soviel rackern
ist immer unterwegs, ist ständig am Ackern.
Doch eines tut mir wirklich Leid
macht sie die Betten, da hat es noch niemals geschneit.

Im tiefen, tiefen Wald
da wohnt die Gerda, eine graziöse Gestalt.
Achim und Katja wollten sie gestern besuchen,
sie knabberten heimlich dort am Lebkuchen.
Nun schau ich mich um und denke, oh Schreck
wo sind die beiden, die sind weg.
Liebe Hexe Gerda lass sie wieder raus
wir brauchen die beiden hier im Haus.

Und eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz in Wollomoos bin ich…tätä, tätä

Die Küche hier in Wollomoos
ist das Reich von Königin Daniela Groß.
Sie zaubert aus Fliegenflügel, Spinnenbeinen,
Froschaugen oder halben Schweinen,
ein Essen hin und auch nen Kuchen
ist sie täglich am versuchen.

Findet Nemo ist ein Fisch
vergleichbar mit Frau Hinderlich.
Sehen sich ähnlich und haben gemeinsam sehr viel
ach nein, stimmt nicht, der Fisch ist ja auch mal still.

Steffi ja das muss wohl so sein
hat im zweiten Stock ihr Zimmerlein.
Haste was zu stopfen oder zu nähen
kannste immer zur Steffi hingehen.

Manchmal glaubt sie, sie wär hier der Boss
kommt geritten auf hohem Ross.
Aber Liebe Steffi das muss doch nicht sein,
Du bist doch unseres tapfere Schneiderlein.

Was fehlt noch damit alles ist in Butter
ach ja, die alte, sehr alte Großmutter.
Und wer das ist, ist ja wohl jedem hier klar
es ist die Abler Violetta.

Und eins das wisst Ihr sicherlich
der Prinz von Wollomoos bin ich…tätä, tätä

So jetzt ist Ende, so jetzt ist Schluss,
nur eines was ich noch loswerden muss
Lachen ist schön, Lachen ist gesund,
Lachen macht glücklich und und und.

Drum lasst uns feiern und fröhlich sein,
das Leben kann gar nicht schöner sein.
Und wenn Eure Mundwinkel hängen nach unten,
auch dann dauern die Tage nur 24 Stunden.

Nun feiert weiter, lasst Raus die Sau
der Prinz wünscht Euch ein Wollomooser „Helau“